Neues braucht Platz – und einen angemessenen Rahmen

Wer die Welt verändern möchte, braucht geschützte Räume zum Tüfteln und Ausprobieren. Wandel braucht Platz und zwar ganz physisch: reale Räume, wo Neues ausprobiert werden kann und darf. Aber auch regulatorisch: Neues ist immer nur soweit realisierbar, wie der regulative Rahmen es zulässt. Hier gilt es kreativ zu werden, Experimentierräume zu öffnen, damit Innovationen überhaupt entstehen können. Und letztlich geht es auch darum, im Denken Platz zu schaffen, neuen Gedanken Raum zu geben, out of the box. Das Karlsruher Transformationszentrum schafft solche Räume, gerne gemeinsam mit Ihnen. Ein ganz praktisches Beispiel ist der Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft in der Karlsruher Oststadt. Auch dort ist nicht alles, aber vieles möglich.

Sie wollen mehr wissen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 

Nachhaltiges Leben ausprobieren 
KAT Buch Dein Quartier und Du

Raum und Zeit für Entschleunigung und mehr Gemeinschaft

Im Rahmen von „Dein NachhaltigkeitsExperiment“ hat das KAT-Team Gruppen gefördert und begleitet, die sich auf die Suche nach Entschleunigung und mehr Gemeinschaft gemacht haben. Unter guten Bedingungen, wie genügend Freiraum und ausreichend Gelegenheit zum Austausch, konnten die Gruppen ihre Ideen verwirklichen. Das Buch Dein Quartier und Du gibt farbenfroh Auskunft über die Experimente, es erläutert die Hintergründe und inspiriert zum Nachahmen.

Einfache Selbstexperimente wagen

Wer Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den Alltag integrieren will, kann dies durch Selbstexperimente tun. Spielerisch lassen sich eingefahrene Routinen, Handlungsweisen und Strukturen für einen gewissen Zeitraum verändern, sowohl im Privaten als auch im Berufsalltag. Einfach mal ausprobieren, wie es ist, auf Plastik zu verzichten, das Lastenrad statt dem Auto zu nehmen oder sich regional zu ernähren. Wie einfach Selbstexperimente gelingen können, zeigt das Projekt Klimaschutz gemeinsam wagen!

KAT Mann probiert Lastenrad aus
KAT Urban Gardening und Bücher

Gedankenexperimente zur Stadt von morgen

Räume gilt es nicht nur physisch und regulatorisch zu öffnen, sondern auch gedanklich. Neues zu denken wagen, das ist meist der erste Schritt für bewusste Veränderung. Im Projekt Urbane Xtopien eröffnet das Karlsruher Transformationszentrum in einem kooperativen Thinktank „Freiräume der Zukunft“.

Das KonsumCafé

Was essen, trinken und tragen wir? Konsum spielt eine große Rolle, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Das KonsumCafé schafft Anreize, das bisherige Konsumverhalten zu überdenken. Regelmäßige Veranstaltungen und Vorträge, wie beispielsweise ein Pflanzen- und Kleidertausch, können inspirieren und alternative, nachhaltigere Verhaltensweisen aufzeigen. Tauschen, Reparieren und Selbermachen statt Kaufen ist hier die Devise.

KAT Second Future Frau trägt einen upgecycelten Schal
Weitere Handlungsfelder

<< Bildung           Forschung >>