Quartier Zukunft – Labor Stadt

Das Morgen zum Mitmachen.
Zukunftsraum Quartier Zukunft

Das Reallabor „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt in der Karlsruher Oststadt und am Karlsruher Transformationszentrum beheimatet. Das Reallabor will das ganzes Stadtquartier und seine Menschen fit machen für die Zukunft. Gefragt wird: Wie können wir heute und morgen in der Stadt gut leben – und dabei Mitwelt, Umwelt und Nachwelt achten? 

Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in der Oststadt will das Quartier Zukunft Antworten finden und das gute Leben von morgen ausprobieren. Dabei soll das, was ist, nicht großflächig neu gemacht, sondern im Miteinander von Bürgerschaft, Wissenschaft, Politik und Privatwirtschaft behutsam umgewandelt werden.

Logo Quartier Zukunft
Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft

 

Rintheimer Straße 46

76131 Karlsruhe

 

Telefon: 0721 608 28954

E-Mail schreiben

Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft

Das Quartier Zukunft betreibt den Zukunftsraum in der Rintheimer Straße 46, 76131 Karlsruhe. Er ist eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Bürgerschaft. Er ist ein Angebot an Menschen und Ideen, zusammenzukommen. Regelmäßig finden im Zukunftsraum Seminare, Workshops, Vorträge und Ausstellungen statt.

Der Zukunftsraum ist außerdem…

  • Treffpunkt und gemeinsame Werkstatt für alle Zukunftsgestalterinnen und -Gestalter aus Wissenschaft und Praxis, Forschung und Stadtgesellschaft
  • ein Ort des Austausches und der Diskussion nachhaltiger Themen
  • ein Platz, an dem Nachhaltigkeitswissen geschaffen und weitergegeben wird
  • das Zuhause aktiver Bürgergruppen
  • ein Ermunterungs- und Ermutigungsort für alle nachhaltigkeitsbewegten Menschen mitten im Viertel

Was ist ein Reallabor?

Ein Reallabor bezeichnet eine transdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungseinrichtung. Wissenschaft und Gesellschaft arbeiten gemeinsam an zukunftsfähigen Lösungen. Hochschulen, Kommunen, NROs, Unternehmen, staatliche Institutionen, Verbände schließen sich unter dem Leitbild Nachhaltiger Entwicklung als Pioniere des Wandels in Reallaboren zusammen – insofern verstehen sich die Reallabore selbst als Pioniere des Wandels. Zivilgesellschaft und Bürgerschaft bilden dabei wichtige und starke Partner. Sie alle übernehmen Verantwortung für die kommenden Generationen, gestalten Zukunft und bilden Kristallisationspunkte eines „neuen Gesellschaftsvertrags“ (WBGU 2011). Partizipativ und kooperativ Transformationsprozesse anzustoßen und wissenschaftliche wie gesellschaftliche Lernprozesse zu verstetigen sind wesentliche Ziele der Reallaborarbeit.

Reallabore experimentieren. Sie bieten einen Rahmen und öffnen Räume, um gemeinsam ein gutes Leben für heute und morgen zu entwickeln, zu erproben und zu erforschen. Durch eine Vielfalt und Dichte an Nachhaltigkeitsexperimenten sollen im Reallabor Synergien und Konflikte zwischen einzelnen und bislang voneinander unabhängigen ‚Nachhaltigkeitslösungen‘ erkannt und bearbeitet werden (Stichwort: „dichte Nachhaltigkeit“). Oberstes Ziel ist, die Entwicklung künftiger Kulturen der Nachhaltigkeit anzustoßen und zu unterstützen – und wo möglich, bereits zu leben.

In den letzten Jahren haben sich in unserer Arbeit wesentliche Charakteristika für ein Reallabor herauskristallisiert, die auch die Basis für die Arbeit im Quartier Zukunft darstellen:

  • Forschungsorientierung
  • Transformativität (Gestaltung)
  • Orientierung am Leitbild Nachhaltiger Entwicklung
  • Transdisziplinarität (Partizipation)
  • Einbezug zivilgesellschaftlicher Akteure
  • Modellcharakter (Übertragbarkeit)
  • Langfristigkeit
  • Laborcharakter
  • Lernort und Bildungseinrichtung